Der Schachunterricht die 2.Runde

Wiederholung ist beim Schachunterricht das Wichtigste
Hier können sie überprüfen, wie gut der Lehrstoff vermittelt wurde.
Wiederholung der ersten Unterrichtsstunde
  • Anzahl der Felder erfragen
  • Linie und Diagonale zeigen lassen
  • Kann der König geschlagen werden
  • Wo stehen immer die weißen Figuren?
  • Figuren zeigen lassen, nach Namen fragen
  • Namen nennen lassen, Schüler zeigt Figur

Thema: Grundstellung, Wertigkeit, Kurzbezeichnung und Laufrichtung
Aufgabe: Legt das Schachbrett so vor euch hin, dass rechts unten ein weißes Eckfeld liegt.
Stellt die Figuren wie folgt auf:
Aufstellung der Figuren
  • die weißen Figuren stehen auf der 1.und 2. Reihe
  • die schwarzen Figuren stehen auf der 8.und 7.Reihe
  • die Türme stehen in den Ecken
  • die Springer stehen neben den Türmen
  • daneben stehen immer die Läufer
  • die Damen stehen in der Mitte auf dem Feld ihrer Farbe (d –Linie)
  • die Könige stehen neben den Damen (e-Linie)
  • die Bauern stehen auf der 2.und 7. Reihe

Aufgabe: Räumt alle Figuren vom Schachbrett ab, und stellt sie alleine wieder in der Grundstellung auf
Wie die Figuren ziehen, welche Gangart sie haben und wie sie sich auf dem Schachbrett bewegen. Beim Abtausch der Figuren, ist der Wert der einzelnen Steine sehr wichtig. Beim Abtausch möchte jeder Spieler erfahren, wer die besseren Figuren auf dem Schachbrett hat.
Wertigkeit der Figuren, Kurzbezeichnung
Kurzbezeichnung, ist sehr wichtig für das Aufschreiben. Eine aufgeschriebene Partie ist sehr wichtig für die spätere Auswertung.

Figur Punkte   Bezeichnung
König 0 K
Dame 9 D
Turm 5 T
Läufer 3 L
Springer 3 S
Bauer 1 B

Laufrichtung der einzelnen Figuren

Die Bauern:
Die Bauern ziehen nach vorn, aber immer nur auf das nächste Feld Eine Ausnahme bildet der Doppelschritt aus der Grundstellung. Dürfen keine Figuren überspringen und nur schräg schlagen!
Die Läufer:
Die Läufer dürfen nur auf den Schrägen Diagonalen) beliebig weit ziehen, aber keine Figuren überspringen
Die Springer:
Der Springer zieht (springt) auf jedes zweit nächste Feld, dessen Farbe anders als die des Ausgangsfeldes ist. Gedankenstütze " zwei vor" - "eins zur Seite" oder "zwei zur Seite" - "eins nach oben oder unten" oder eins vor-eins schräg.
Die Türme:
Der Turm zieht waagerecht und senkrecht beliebig weit, darf keine Figuren überspringen.
Die Dame:
Die Dame zieht senkrecht, waagerecht und diagonal beliebig weit (wie Turm und Läufer), darf keine Figuren überspringen.
Der König:
Der König zieht in jede gerade, senkrechte und schräge Richtung, aber nur einen Schritt auf das nächste Feld.

Eine Ausnahme ist die Rochade

Berührt - geführt:
Die Grundregel fairen Spiels. Hast du eine Figur (auch unabsichtlich) berührt, dann musst du sie unter allen Umständen auch ziehen.
Nachschlag: Berührt -geführt!
Ich wurde von Schachfreunden sofort darauf hingewiesen, das es beim Schach die Möglichkeit gibt, wo man die berührte Figur gar nicht ziehen kann. Und sie haben Recht! Hier wird mal wieder deutlich, das manches auch in Fachbüchern unvollkommen ist. Da ist es doch besser, sich mit solchen Fragen an einen Verein zu wenden. Nun bin ich unfair und lasse die Antwort offen!
Möchte ein am Zuge befindlicher Spieler eine verrutschten Figur nur zurechtrücken, muss er das mit den Worten "Ich rücke zurecht!" ankündigen!

Unterlässt er dies, muss er den angefassten Stein ziehen

Thema: Abtausch oder Schlagen
Befindet sich in Laufrichtung eine gegnerische Figur, besteht die Möglichkeit die Figur vom Gegner abzutauschen (die meisten sagen auch schlagen). Der eigene König darf dabei nicht im Schach stehen!