Das Schachlexikon

  1. Fide: Federation internal des échecs. Vereinigung der nationalen Schachverbände. Fide wurde am 20.07.1924 in Paris gegründet. Hat eine eigene Hymne, Flagge und einen Wahlspruch.
    >Gens una sumus< Wir sind eine Familie.
  2. ICCF: International Correspondence Chess Federation = internationale Organisation der Fernschachspieler.
    Am 02.12.1928 in Berlin gegründet. Ihr Leitspruch lautet: >Amici sumus< Wir sind Freunde.
  3. Matt: persisch - arabisch für sterben. Von einem Matt spricht man, wenn der König ein Schachgebot erhält, gegen welches es keine Verteidigung mehr gibt.
  4. Königsgambit
  5. Großmeister: Höchster Titel im Schach, der von der Fide auf Lebenszeit verliehen werden kann.
  6. Königsgambit: Älteste und schärfsten Eröffnung des Schachsports seit ca.1561
  7. Analyse: analysieren Bemühst du dich nach einer gespielten Partie, die darin begangenen Fehler aufzudecken dann tust du nichts anderes, als die Partie zu analysieren. Die Analyse ist ein unentbehrliches Hilfsmittel, deiner Schachentwicklung.
  8. Berührt - geführt: Die Grundregel fairen Spiels. Hast du eine Figur (auch unabsichtlich) berührt, dann muss du sie unter allen Umständen auch ziehen. Möchte ein am Zuge befindlicher Spieler einen verrutschten nur zurechtrücken, muss er das durch mit den Worten: "Ich rücke zurecht! ankündigen!!" Unterlässt er dies, muss er den angefassten Stein ziehen
  9. Schachuhr alt Schachuhr
  10. Schachuhr: Erfindung vom englischen Ingenieur Thomas Wilson (1843-1945) aus Manchester. Wurde erstmals 1883 beim internationalen Londoner Turnier eingesetzt. Nach Ausführen eines Zuges drückt ein Spieler einen Knopf, stellt damit seine Uhr ab und setzt gleichzeitig die des Gegners in Gang. Die mechanischen Uhren haben die Sanduhren abgelöst.
  11. Abzugsschach: eine Form des Doppelangriffs. Mit dem Schachgebot wird meistens die Bedrohung oder das Schlagen eines Steines verbunden.
  12. Blitzschach: Unterhaltsame und beliebte Form des Schach. Partie mit stark verkürzter Bedenkzeit (in der Regel pro Spieler 5 Minuten) Verschärfung der sonst üblichen Regeln erfolgt dadurch, das jeder regelwidrige Zug zum Partieverlust führt, wenn der Gegner dies reklamiert.
  13. Fernschach: Die Züge werden per Post oder Internet übermittelt. Partien können länger als ein Jahr dauern.
  14. Schachzensuren: Auf dem Zeugnis: An der Oberschule "Käthe Kollwitz" in Wittenberg (DDR) gab es 1974 erstmalig für Mädchen und Jungen der 1 und 2 Klassen Zensuren für Schach. Alle 960 Schüler der Schule konnten Schachspielen.
  15. Das erste gedruckte Schachwerk brachte der Spanier Lucena aus Salamanca 1497 heraus.
  16. Das erste Lehrbuch für das Schachspiel kam 1561 durch Zafra Ruy Lopez
    Der Titel: "Libro de la invencion liberal y arte del juego del Ajedrez"(Die Erfindungsgabe im Schachspiel)
  17. Kosmos gegen Erde Am 09.06.1970 während der 140.Erdumkreisung erhielt das sowjetische Raumschiff mit
    den Kosmonauten Nikolajew und Sewastjanow den Schach-Federhandschuh zur 1.Partie Kosmos gegen Erde.
  18. Qualität: Bezeichnung für den Unterschied der Wertigkeit zwischen einem Turm and einer Leichtfigur.
  19. Wirkungskraft einer Figur: Gradmesser für die von ihrer Gangart her möglichen, mit der in einer konkreten Partiesituation real vorhandenen Stärke. Die Wirkungskraft ist abhängig von der tatsächlichen Beweglichkeit der Figur in Verbindung mit den Möglichkeiten, Einflußnahme auf den Partieverlauf auszuüben.
  20. Scheinopfer: Ein momentaner, freiwillig in Kauf genommener Materialverlust wendet sich in einer vorausberechneten Variante zum Vorteil. Im nicht so ernst gemeinten Schachjargon wird damit manchmal ein eigener Fehler im Nachhinein so benannt, wenn der Partner einen noch Größeren folgen läßt.
  21. Hängepartie: Eine noch nicht beendete Partie wird unterbrochen, die Stellung der verbrauchten Zeit festgehalten.
    Sie wird zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt (siehe FIDE Regeln: Der Abbruch der Partie ff.).
  22. Abschätzung: Eine nicht beendete Partie wird durch den Schiedsrichter oder durch einem von ihm Beauftragten abgebrochen und die aktuelle Stellung auf dem Brett bewertet. Diese Bewertung führt zur Festlegung des Ergebnisses. Wird in der AG im Spielteil zumindest bis zur Einführung der Schachuhr angewendet werden müssen. Dann kann die zeitliche Limitsetzung so daß mit dem Ende der AG auch die Partien abgeschlossen sind.
  23. Läufergabel: Eine Form des Doppelangriffes. Der Läufer greift zwei gegnerische Steine an, die sich auf einer Diagonalen befinden.